Propriozeption – unser sechster Sinn

Aktualisiert: 12. Sept.

Damit ist nichts Übersinnliches gemeint.

Genau genommen haben wir sieben Sinne, denn auch der Gleichgewichtssinn (vestibuläres System) gehört dazu. Die moderne Sinnesphysiologie ergänzt sogar noch den Temperatur- und den Schmerzsinn.


Forschung und Wissenschaft analysieren seit einiger Zeit auch intensiv die Propriozeption, also mit der Wahrnehmung unseres Körpers im Raum.

Propriozeption hilft uns bei der Bestimmung der Lage unserer Gliedmaßen, des Kopfes und Rumpfes im Raum.

Dieser Sinn hilft uns, die Lage unserer Gliedmaßen, des Kopfes und Rumpfes zu bestimmen. Er gibt uns Informationen über Bewegungen und unsere Haltung und unterstützt bei der Hand-Augen-Koordination. Die Propriozeption informiert unser Gehirn also über "oben" und "unten", "vorne" und "hinten", Neigung und Drehung. Außerdem ist sie wichtiger Bestandteil unserer Krafteinschätzung sowie der Empfindung von Geschwindigkeit und Schwere.


Dieser Sinn ist für uns Menschen unglaublich wichtig, denn dadurch passt sich der Körper kontinuierlich an unsere Umgebung an, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Tausende Male am Tag und auch in der Nacht, wenn wir schlafen, korrigieren z. B. unser Kopf und unser Rücken ihre Position.


Die Propriozeption kombiniert dazu Informationen des Tast-, Gleichgewichts- und Sehsinns mit Informationen von Rezeptoren in unseren Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken.

Beispiele für die Propriozeption:

Wir schauen nicht auf unsere Füße, wenn wir gehen.

Wenn wir ein Glas oder einen Plastikbecher halten, passen wir unsere Kraft entsprechend an, um nicht das Plastik zu zerdrücken oder das Glas nicht fallen zu lassen.

Das und vieles mehr macht die Propriozeption möglich. Ohne diesen Sinn könnten wir viele Dinge überhaupt nicht.


Die Propriozeption ist im wahrsten Sinne des Wortes zuständig für die aufrechte Haltung. Und das nicht nur körperlich, sondern auch als Ausdruck unseres Wertesystems, das wir in uns tragen, unsere emotionale Stabilität, unsere Körpersprache und die Sicherheit bzw. das Selbstwertgefühl, das wir ausstrahlen. Damit spielt die Propriozeption auch im körperorientierten Coaching eine wichtige Rolle, wenn es um Authentizität und eine bessere Körperwahrnehmung geht.


Einen spannenden Einblick in diese Sinneswelt dazu bietet die Dokumentation von arte: https://archive.org/details/Propriozeption_Wie-wir-unseren-Koerper-wahrnehmen_ARTE-France_2019


Folgt mir auch gern auf meinen Social Media Kanälen:

Xing Linkedin Facebook Instagram Youtube